Nachrichten vom PMG

Classtrip to South England

Neu: mit Bericht von Hannes Amstein

 

Our trip started on Saturday the 10th June in the evening. At 10.15 pm the bus arrived in the Geschwister-Scholl-Straße. Then we went to the port of Calais. After arriving we had to pass the customs and went up to the ferry. During the trip on the ferry we could go shopping or could enjoy the view.
 

At 12.30 pm we arrived in Dover. Our first stop was in Canterbury. There we had two hours freetime. We walked through the small lanes and ate something. Then all children and teachers went to Littlehampton. In the town the host families were waiting for us.

 

On Monday we moved to Beaulieu to the National motor museum. In the museum we looked at the exhibition and the Palace House. In the end we went by an elevated railway. In the afternoon we visited Bournemouth with one of the most popular beaches in South England. We could do what we wanted, for example walking through the many parks and gardens, going to the beach or shopping. After our freetime we went back to our host families.

 

 

On the next day, the 13th June we planned a trip to the Isle of Wight. At 12 o' clock we went by ferry to Fishbourne. Then we visited Yarmouth and we had time to eat something. Finally we went to the „Needles“, the highlight of the day. The „Needles“ are three white limestones at the west tip of the island. We walked downstairs to the beach and we had some freetime. At 5 pm we went back by bus. This evening was our last one with the host families, so we had to pack our bags. On the next day we had to say „Good bye“ to our host families. On the last day we visited London and went by underground to the city centre of London. There we made a sightseeing tour through London. We saw a lot of famous and popular sights, for example: Tower Bridge and the Clock Tower of the Houses of Parliament. After that we had 2 ½ hours to do everything we wanted. Finally we took a flight on the London Eye. We had a very nice view over the city. At last we went by underground to our coach and left for home.

 

 

The trip back was very stressful, but all in all we had a wonderful time in England. We want to thank our teachers for the nice time.

 

Annalena Hildebrandt und Annika Reißig 9/2
Marian Mirau und Sebastian Dietz 9/3

 

Und in Deutsch ein Bericht von Hannes Amstein:

 

Es ist an unserer Schule zur Tradition geworden, daß die Schüler der 9. Klassen am Ende des Schuljahres nach Großbritannien reisen. So können die Englisch-Sprachkenntnisse hautnah angewendet und vertieft werden. Ebenso haben wir dadurch die Möglichkeit Land und Leute näher kennenzulernen.

 

Endlich war es nun soweit und am späten Samstagabend ging die lang ersehnte Reise los. Nach 19 Stunden in unseren beiden Reisebussen standen wir am nächsten Tag zum ersten Mal auf der britischen Insel.

 

Der erste kurze Zwischenstopp war in Canterbury, eine idyllische Kleinstadt mit typischer südenglischer Architektur. Anschließend ging es nach Littlehampton, wo uns unsere Gastfamilien in Empfang nahmen. Wir wurden herzlich aufgenommen und lebten uns schnell ein.

 

Am nächsten Tag sind wir nach Beaulieu gefahren und besuchten das berühmte „National Motor Museum“. Dort sind unter anderem ca. 250 der historisch interessantesten Fahrzeuge ausgestellt. Auf der Rückfahrt nach Littlehampton stoppten wir noch in der beliebtesten Badestadt Südenglands Bournemouth. Dort hatten wir die Möglichkeit, die Stadt alleine zu erkunden.

 

Am Dienstag brachen wir zeitig zu einem Tagesausflug zur „Isle of Wight“ auf. Dort erwarteten uns weiße Kreidefelsen und die rauschende See. Die Insel bot eine einmalig schöne Kulisse um das ein oder andere Erinnerungsfoto zu  schießen. Leider verging die Zeit wie im Fluge. Der letzte Tag unsere Reise führte uns voller Erwartungen endlich nach London. Dort angekommen, haben wir eine Sightseeing Tour gemacht, auf welcher wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons besichtigt haben. Nach der Tour hatten alle Schüler die Möglichkeit, die Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Nachdem wir uns alle wiedergetroffen hatten, ging es zum Abschluss unserer Reise zum  „London Eye“, dem großen Riesenrad am Ufer der Themse. Von dort war die Aussicht einfach fabelhaft und wir konnten London von oben betrachten.


 

Voller Eindrücke traten wir anschließend die Heimreise an. Am Donnerstagnachmittag trafen wir alle wieder wohlbehalten am Gymnasium ein. Für uns alle war die Reise ein tolles Erlebnis mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen.

   
© Philipp-Melanchthon-Gymnasium