Berichte zur SBO

Klasse 11 - Projekt „Studienorientierung“

1. Tag (07.12.11) „Wie bewerbe ich mich richtig?“

Für viele Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen rückt die Bewerbung für ein Studium oder für eine Ausbildung immer näher. Aber wie bewirbt man sich dafür?

Licht in das Dunkel der Bewerbung für einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz verschafften an diesem Tag Mitarbeiter der AOK Schmalkalden und der BARMER Ersatzkasse Schmalkalden. Sie organisierten Bewerbungssituationen und gaben wertvolle Hinweise für das Bewerbungsschreiben und das Vorstellungsgespräch. Anschließend informierte Herr Meffert, Studienberater des Arbeitsamtes an unserer Schule, die Schülerinnen und Schüler über den Bewerbungsprozess für einen Studienplatz.

 

2. Tag (08.12.11) Exkursion zu Universitäten

„Ja - ich möchte studieren! Aber wo?“ Erfurt? Ilmenau? Würzburg? oder Jena?

Mit dem Bus ging es an die unterschiedlichen Universitätsstandorte. An diesem Tag konnten die Schülerinnen und Schüler einige Universitäten in der Region unter die Lupe nehmen. Da wurden der Campus (wenn vorhanden), die Lehrgebäude und die Mensa inspiziert, Lehrveranstaltungen besucht, Studienmöglichkeiten erfragt, Praktika durchgeführt, Dozenten und Studenten befragt.

Begleitet wurden diese Exkursionen durch Frau Schmidt, Frau Hampeis, Herrn Groß und Frau Recknagel.

3. Tag (09.12.11) Arbeitswelt trifft Schule

An diesem Tag stand die Verbindung zur Arbeitswelt im Vordergrund. Mitglieder des Rotary-Clubs Schmalkalden stellten den Schülern ihren Beruf vor. Es war sehr interessant zu erfahren, was die Arbeitswelt von den zukünftigen Mitarbeitern, den jungen Absolventen der Hochschulen und Universitäten, verlangt. Die Arbeitsbereiche waren sehr unterschiedlich:

Medizin:    Dr. Bernasowski, Dr. Bechmann
Architektur:      Herr Davignon
Technik/Naturwissenschaft/
Produktion: 
  Herr Bauerschmidt, Dr. Ullrich, Herr Groß,
Herr Holland-Letz
Pharmazie:   Dr. Mannetstätter
Steuerwesen:   Frau Kratz
Geschichte:   Dr. Lehmann

Im Anschluss an diese Gespräche bzw. Vorträge war der Erfahrungsaustausch mit ehemaligen Schülern unseres Gymnasiums geplant. Sie sollten Auskunft darüber geben, was aus Sicht der Schüler wichtig ist für die Aufnahme eines Studiums oder einer Ausbildung. Leider kam diese Veranstaltung nicht zu zustande. Es hatte sich nur eine ehemalige Schülerin des PMG für diese Aktion zur Verfügung gestellt. Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen war das enttäuschend.

   
© Philipp-Melanchthon-Gymnasium